Ob Hotel- und Badeurlaub, Trekking- oder Geschäftsreise: Zuerst denkt man an die schönen Seiten einer Reise.

Doch bei aller Vorfreude sollte man auch überlegen, welche Risiken mit einer Fernreise verbunden sein können. In wenigen Stunden bringt einen der Flieger in Länder und Gebiete, in denen Sie mit ganz unterschiedlichen Gesundheitsrisiken rechnen müssen. In jeder Region gibt es Besonderheiten zu beachten.

An erster Stelle sollte also noch vor der Buchung die Frage stehen: Bin ich gesundheitlich überhaupt geeignet für eine Reise?

Dann folgen die Überlegungen: Welche  Impfungen sind empfohlen? Was gehört in die Reiseapotheke?

Gezielt vorbeugen- unbeschwert verreisen

Mit gezielter Vorbeugung und angepasstem Verhalten können Sie Gesundheitsgefährdungen vermeiden. Dazu braucht es eine umfassende und vor allem individuelle Beratung.

Frau Dr. Hohlfeld und Herr Dr. Rüther haben sich eingehend auf dem Gebiet der Reise- und Tropenmedizin fortgebildet und können Sie kompetent zu folgenden Themen informieren:

  • Impfberatung für Ihre Reise
  • Malariaprophylaxe
  • notwendige oder vorgeschriebene Impfungen
  • Reiseberatung bei chronischen Erkrankungen
  • Reisemedizinische Atteste (z.B. für das Mitführen von Medikamenten)
  • Tauglichkeitszeugnisse
  • Verschreibung von Medikamenten für die Reiseapotheke
  • Notfalladressen in Ihrem Reiseland
  • Thrombosevorbeugung
  • Insekten- und Sonnenschutz
  • Medikamenteneinnahme und Zeitverschiebung
  • falls nach der Reise gesundheitliche Probleme auftreten
  • Tropentauglichkeits und -Rückkehreruntersuchungen nach G35 berufsgenossenschaftliche Grundsätze

Unser Tipp

Vereinbaren Sie möglichst gleich nach der Buchung der Reise einen Beratungstermin in unserer Praxis. Aber auch bei last-minute-Reisen können viele Impfungen noch kurzfristig durchgeführt werden.

Wichtig: Reisemedizinische Beratungen und –Impfungen sind nicht im Leistungskatalog der Krankenlassen verankert. Daher rechnen wir nach der Gebührenordnung für Ärzte ab, die sich nach dem Umfang der Beratung und Impfleistung richtet.

In diesem Rahmen überprüfen wir auch gerne Ihren Basisimpfschutz für Deutschland (z.B. Tetanus-, Diphterie- und Polioimpfschutz). Diese Impfkosten wiederum übernehmen alle Krankenkassen – und Sie sparen Geld.

Zunehmend erstatten einige gesetzliche Krankenkassen die Reiseschutzimpfungen als freiwillige Leistung. Informieren Sie sich unter  http://www.crm.de/krankenkassen

Immer auf dem neuesten Stand:

Wir sind dem reisemedizinischen Informationsdienst des „Centrums für Reisemedizin“ angeschlossen und bieten daher stets aktuelle Gesundheitsvorsorgeinformationen für alle wichtigen Reiseziele weltweit. Zudem haben wir uns verpflichtet, weiterhin an regelmäßigen Fortbildungen teilzunehmen, damit Sie bestens vorbereitet Ihre Reise von Anfang an genießen können.

Eine Gelbfieberimpfung ist in unserer Praxis möglich. Wir wurden vom Niedersächsischen Landesamt für Soziales, Jugend und Familie zur Gelbfieberimpfstelle ermächtigt.

Weiterführende Informationen:

Auswärtiges Amt

Deutsche Gesellschaft für Tropenmedizin

Forum Reisen und Medizin

Robert-Koch Institut

WHO

Centrum für Reisemedizin